Kalender der Aufführungen

23. 10. 2017 Karlin Musical Theater
Orfeus v podsvětí - Venuše

20. 11. 2017 Karlin Musical Theater
Rusalka - Ježibaba

22. 11. 2017 Karlin Musical Theater
Polská krev - Vanda

5. 12. 2017 Karlin Musical Theater
Orfeus v podsvětí - Venuše

mehr
CD Release

Curriculum Vitae

Andrea Kalivodová, eine der führenden tschechischen Mezzosopranistinnen, wurde 1977 in Kroměříž (Kremsier/Tschechien) geboren. Ihre Kindheit und Jugend verbrachte sie in Brünn, wo sie das Konservatorium (Prof. Jarmila Janíčková) absolvierte und ihre ersten markanten Gesangserfolge verzeichnete. So wurde sie z.B. eine absolute Siegerin beim Nationalwettbewerb der tschechischen Konservatorien im Sängerfach in Pardubice (Tschechien/1998). In Prag setzte sie das Studium an der Fakultät für Musik der Akademie Musischer Künste (Prof. Naděžda Kniplová) fort.

Während des Studiums nahm sie regelmäßig an internationalen Meisterkursen teil, immer bei den führenden Pädagogen und Protagonisten (Ralf Düring, Franz Lukasowski, Alexe Gall, Eva Blahová, Fabio Luissi, Otto Schenk und andere). Schließlich entschied sie sich für einen angebotenen einjährigen Studienaufenthalt an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien. Das Gesangs- und Auslandsstudium führte die junge Künstlerin zu Sängerwettbewerben, häufig wurde sie zu ihrer Laureatin. Einen großen Erfolg feierte sie beispielsweise im Jahre 2001 in London, wo sie als junges Talent den ersten Preis der Emmy-Destin-Stiftung im internationalen Sängerwettbewerb "The Anglo-Czechoslovac Trust" gewann und zu einem Konzert der jungen zukunftsreichen Sänger in den Londoner "Covent Garden" eingeladen wurde, um dort mit großem Erfolg zu debütieren. Ebenso wurde sie Semifinalistin des Wettbewerbes "Belvedere International Singing Competition" in Wien. Von den tschechischen Wettbewerben nahm sie z.B. am internationalen Sängerwettbewerb in České Budějovice (Budweis) teil, wo sie im Mai 2000 in der Kategorie A siegte, und im Jahre 2003 den dritten Preis des Internationalen Antonín Dvořák-Wettbewerbes in Karlovy Vary (Karlsbad/Tschechien) bekam. Es folgten viele weitere Bewertungen.

Schon während ihrer Studienzeit begann sie in bedeutenden Opern zu gastieren und aufzutreten. Im Jahre 2001 stand sie zum ersten Mal auf der Bühne der Staatsoper Prag im Projekt Das Pochen am eisernen Vorhang (Komposition von zwei Opern von Vladimír Wimmer). Im Jahre 2002 debütierte sie auf der Bühne des Mährisch-schlesischen Nationaltheaters Ostrava in der Rolle der Kontschakovna in der Oper Knjaz Igor. Im Herbst desselben Jahres ging sie dann mit der Produktion "Opera Praha" auf eine große Tournee mit der Oper Xerxes. Für diese Oper studierte sie die Rolle der Amastrys ein, mit der sie später mit großem Erfolg auch in Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Luxemburg gastierte.

Im Dezember 2003 trat sie zusammen mit dem Solisten der Metropolitan Opera New York, Leo Nucci, mit einem Konzert auf der Prager Sophieninsel (Žofín) auf. Dann, im Juni 2004, trat sie mit Erfolg beim Galakonzert zum Beitritt der Tschechischen Republik zur Europäischen Union im Großen Saal des Wiener Konzerthauses auf. Rege Konzerttätigkeit übte sie fast in der ganzen Europa aus, mehrfach besuchte sie auch Japan, Korea und die USA. Im Jahre 2005 nahm sie an der europäischen Tournee der Stars zum 60. Jubiläum des Endes des zweiten Weltkrieges teil. Sie besuchte sowohl den repräsentativen BOZAR-Palast in Brüssel als auch den Kreml-Kongress-Palast in Moskau. Andrea Kalivodová nimmt regelmäßig an bedeutenden gesellschaftlichen Veranstaltungen auch in der Tschechischen Republik teil, wo sie einzigartige Opernarien singt. Dank ihrer exklusiven Darbietung gelang die Oper auch außerhalb die Opernszene und sie findet ihre begeisterten Zuhörer auch unter den Teilnehmern dieser außergewöhnlichen Veranstaltungen (z.B. der Ball in der Oper in Brünn, der Ball in Žofín, der Ball auf der Prager Burg).

Während ihrer Sängerkarriere begegnete Andrea Kalivodová einer Reihe von führenden tschechischen sowie ausländischen Dirigenten (František Preisler, Leoš Svárovský, Jan Chalupecký, Vladimír Válek, Petr Vronský, Hilary Griffiths, Fabio Luisi, Enrico Dovico, John Keenan, Heiko Mathias, Kaspar Zehnder und weitere), mit denen sie immer mit Freude arbeitete.

Seit dem Jahre 2002 gastiert sie regelmäßig an der Prager Staatsoper und seit dem Jahre 2003 ist sie hier als eine Solistin tätig (heute das Nationaltheater Prag). Die bisher letzte Rolle, die Andrea Kalivodová auf ihrer heimischen Bühne einstudierte, ist die poetische Dulcinea (Regie Jiří Nekvasil, Dirigent Heiko Mathias Förster). Im April 2008 stellte sie sich in der Rolle der Carmen in einer monumentalen Aufführung dieser berühmten Oper von G. Bizet in der O2 Arena in Prag vor. In dieser einzigartigen Einstudierung trat Carmen auch in weiteren Städten Europas auf (z.B. in Budapest, Mannheim, Freiburg). Als Carmen stellte sich Andrea Kalivodová auch fast in allen tschechischen Opernhäusern vor, neben der Staatsoper und dem Nationaltheater in Prag sang Carmen auch in Brünn, Ostrava, Liberec und Ústí nad Labem.

Im Juli 2009 trat sie auf der Drehbühne in Český Krumlov in der Oper Rusalka in der Rolle der Hexe auf. Die Inszenierung entstand unter der Regieleitung von Josef Průdek, den Dirigentenstab hielt der Dirigent der Metropolitan Opera New York, John Keenan. Andrea Kalivodová widmet sich auch dem Liedschaffen, aktuell tritt sie in der Sendung Alma Mahler, ihr Leben und Lieder, zusammen mit der Klavierspielerin Kristina Kasíková und Valérie Zawadská auf, die aus der Autobiographie von Alma Mahler liest. Andrea Kalivodová besuchte auch die Welt der Operette. Im Musiktheater in Karlín gastiert sie in der berühmtesten Operette von Oskar Nedbal, Polenblut, in der Rolle der Operettensoubrette Wanda. Im Rahmen ihrer Konzerttätigkeit absolviert Andrea Kalivodová Auftritte in ganz Europa, in Amerika, Japan und weiteren Ländern.

Am Ende des jahres 2011 wurde eine Debüt-CD von Andrea Kalivodová, unter dem Namen Wege der Liebe (Cesty lásky) herausgegeben, die eine LIVE-Aufnahme ihres erfolgreichen Konzertes auf dem Festival Musik der Tausenden – Mahler Jihlava 2011 darstellt. Andrea Kalivodová wählte für die CD das tschechische Liedschaffen. Von den klassischen und sehr bekannten Titeln ist hier der Zyklus von Antonín Dvořák Zigeunermelodien (Cigánské melodie) vertreten, der auch eines der populärsten Lieder Als die alte Mutter (Když mne stará matka) umfasst. Weitere Lieder gehören schon zum Schaffen des 20. Jahrhunderts – die meisten gehen von der Volkskunstinspiration aus. Neben der Auswahl aus den Liedern von Bohuslav Martinů und Leoš Janáček nahm Jana Kalivodová einen innerlichen Liebezyklus von Petr Eben Die geheimsten Lieder (Písně nejtajnější) auf, insbesondere zwei Kompositionen, die eher zu Raritäten gehören – die Ballade von Jan Kunc Stand Kačenka am Donauflusse (Stála Kačenka u Dunaje) und die Ballade von Ostrčil Das Waisenkind (Osiřelo dítě).

Andrea Kalivodová ist ein häufiger Gast in Medien, sie tritt im Fernseher und Rundfunk auf und diese Aktivitäten verbindet sie immer mit der Verbreitung des guten Rufes der Oper. Sie beteiligt sich ebenfalls intensiv auch an karitativen Projekten, zu den bedeutendsten gehört ihre Unterstützung des Institutes IKEM – Patienten mit arterieller Lungenhypertension und der Vereinigung CEREBRUM, die Menschen nach Gehirnverletzungen hilft.

Nachrichten

KOOPERIEREN

PARTNERS